German in Space

11 Deutsche waren bisher im Weltall:
gerst-11-astronauten

  • Sigmund Jähn (13.02.1937, Morgenröthe-Rautenkranz/Vogtland)
    „Interkosmos“-Flug zur sowjetischen Raumstation Saljut 6 und damit erste Deutscher im Weltall (Sojus 31 / 1978)
  • Ulf Merbold (20.06.1941, Greiz/Thüringen)
    Nutzlastspezialist und erster Westdeutscher im All auf der „Columbia“ mit erstem Einsatz des Weltraumlabors „Spacelab“ (STS-9 / 1983), mit „Discovery“ auf Forschungsmission (STS-42 /1992), Wissenschaftsastronaut der Mission Euromir 94 (Soyuz TM-20 / 1994)
  • Reinhard Furrer (25.11.1940, Wörgl/Österreich; † 09.09.1995, Berlin)
    Nutzlastspezialist D1-Mission auf „Challenger“ und europäischem Forschungslabor „Spacelab“ (STS-61-A / 1985); letzter Flug der Challenger
  • Ernst Messerschmid (21.05.1945, Reutlingen/Baden-Württemberg)
    Nutzlastspezialist D1-Mission auf „Challenger“ und europäischem Forschungslabor „Spacelab“ (STS-61-A / 1985)
  • Klaus-Dietrich Flade (23.08.1952, Bündesheim/Rheinland-Pfalz)
    Bordingenieur Mission „Mir92“ zur russischen Raumstation Mir; erster Deutscher auf der Mir (Soyus TM-14 / 1992)
  • Ulrich Walter (09.02.1954, Iserlohn/Nordrhein-Westfalen)
    Nutzlastspezialist der zweiten Deutschen Spacelab-Mission D2 auf „Columbia“ und Weltraumlabor Spacelab (STS-55 / 1993)
  • Reinhold Ewald (18. Dezember 1956, Mönchengladbach/Nordrhein-Westfalen)
    Wissenschaftsastronaut Mission „Mir97“ zur russischen Raumstation Mir (Soyus TM-25 / 1997)
  • Gerhard Thiele (02.09.1953, Heidenheim an der Brenz)
    Missionsspezialist auf der „Endeavour“ (STS-99 / 2000)
  • Thomas Reiter (23.05.1958, Frankfurt am Main)
    Euromir 95 mit ersten Außenbordeinsätzen eines deutschen Raumfahrers (Soyuz TM 22 / 1995), ISS-Expedition 13 und erster Langzeitbesatzer der ESA auf der ISS (STS-121 / 2006); z.Zt. ESA-Direktor für Bemannte Raumfahrt und Missionsbetrieb in Darmstadt
  • Hans Schlegel (03.08.1951, Überlingen/Baden-Württemberg)
    Nutzlastspezialist der zweiten Deutschen Spacelab-Mission D2 auf „Columbia“ und Weltraumlabor Spacelab (STS-55 / 1993); mit „Atlantis“ und ESA-Forschungsmodul „Columbus“ zur ISS (STS-122 / 2008)
  • Alexander Gerst (03.05.1976, Künzelsau/Baden-Württemberg)
    Flug als Bordingenieur mit Sojuz TMA-13M zur ISS im Mai 2014 und Rückkehr im November 2014 nach 165 Tagen. 1 Außenbordeinsatz am 7. Oktober 2014 mit 6 Stunden und 13 Minuten. Dritter Deutscher nach Schlegel und Reiter auf der ISS. Zweiter Raumflug mit ISS-Kommando: Langzeitmission mit Start am 6. Juni 2018 und Andocken mit Sojuz MS-09 am 8. Juni an die ISS. Am 3. Oktober übernahm Gerst als erster Deutscher und zweiter Westeuropäer das Kommando auf der Raumstation. Seine Rückkehr erfolgte am 20. Dezember 2018. Mit insgesamt 362 Tagen im All schlug Gerst den Rekord von Thomas Reiter für die „Längste Gesamtzeit im Weltraum eines ESA-Astronauten“,